Anliegen A-Z

Gebäudeabsteckung

Wenn Sie ein neues Gebäude errichten lassen möchten, muss vor Baubeginn die Grundfläche des Gebäudes abgesteckt und seine Höhenlage festgelegt sein.  


Beschreibung

Die Markierung erfolgt in der Regel mit Hilfe eines Schnurgerüstes.

Der Bau muss sowohl hinsichtlich des Grundrisses als auch der Höhenlage den Markierungen entsprechen. Verlangt die Bauaufsichtsbehörde darüber den Nachweis einer amtlichen Stelle, ist zu beachten, dass die Gebäudeabsteckung von einer Öffentlich bestellten Vermessungsingenieurin oder einem Öffentlich bestellten Vermessungsingenieur bescheinigt sein muss.



Zuständigkeit

An einen Architekten, eine Baufirma oder an eine Vermessungsingenieurin/einen Vermessungsingenieur.

Wird ein amtlicher Nachweis verlangt, muss die Absteckung von einer/einem im Land Schleswig-Holstein zugelassenen Öffentlich bestellten Vermessungsingenieurin/Vermessungsingenieure (BDVI-SH) durchgeführt werden.

BDVI-SH



Kosten

Für die Gebäudeabsteckung werden Entgelte nach der Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI) erhoben.




Rechtsgrundlage

  • § 73 Abs. 6 Landesbauordnung für das Land Schleswig-Holstein (LBO),
  • Verordnung über die Honorare für Architekten- und Ingenieurleistungen (HOAI).

§ 73 LBO

HOAI




Weitere Informationen

Die Anträge können formlos gestellt werden.




verwandte Vorgänge


Ansprechpartner

Landesamt für Vermessung und Geoinformationen Schleswig-Holstein
Mercatorstraße 1
24106 Kiel

Postanschrift
24062 Kiel

Tel.: +49 431 383-0
Fax: +49 431 383-2099
E-Mail: Poststelle@LVermGeo.landsh.de
Web: www.LVermGeoSH.schleswig-holstein.de
 


Zuständigkeits-Suche

 

Quelle der Inhalte:
Landesportal Schleswig-Holstein