Nortorfer Land aktuell

07.07.09 Haushaltssatzung der Gemeinde Dtgen fr das Haushaltsjahr 2009 Aufgrund der 77 ff. der Gemeindeordnung wird nach Beschluss der Gemeindevertretung vom (...) Gesamten Artikel lesen

07.07.09 Haushaltssatzung der Gemeinde Emkendorf fr das Haushaltsjahr 2009 Aufgrund der 77 ff. der Gemeindeordnung wird nach Beschluss der Gemeindevertretung vom 15.06.2009 (...) Gesamten Artikel lesen

Amt Borgdorf

Das flächenmäßig größte der drei ehemaligen Ämter, Borgdorf, bestand in seinem letzten Gebietszuschnitt seit dem 20. August 1948. Amtsvorsteher war zu dem Zeitpunkt Hermann Schröder aus Langwedel, der auch bereits 1945 von den Besatzungsmächten eingesetzt worden war. Ihm folgte im Jahre 1962 der Langwedeler Bürgermeister Ernst Sachau.

Die Verwaltung des Amtes war anfänglich in einem Zimmer des Hauses von Amtsschreiber Schulz untergebracht. Dort begann auch Otto Grohmann als Angestellter der Amtsverwaltung im Jahre 1950 seinen Dienst, bis er dann 1952 die Stelle des Amtsschreibers erhielt. Im gleichen Jahr zog die Amtsverwaltung nach Borgdorf, dem Sitz des Amtes, um, und zwar in das Obergeschoss des Gebäudes am „Hunnenkamp“. Dieses Haus konnte dann im Jahre 1954 vom Amt käuflich erworben werden und wurde für Verwaltungszwecke umgebaut. Eigener Standesamtsbezirk wurde das Amt Borgdorf am 1. Januar 1955. Das Gebäude diente auch nach Gründung des „großen“ Amtes Nortorf-Land noch Verwaltungszwecken. Als „Außenstelle“ des Amtes Nortorf-Land lag es nur geringfügig vom vorläufigen Hauptgebäude Kieler Straße 27 entfernt.

Zum Amt Borgdorf gehörten zuletzt die Gemeinden Borgdorf-Seedorf, Dätgen, Eisendorf, Ellerdorf, Groß Vollstedt, Langwedel und Warder.