Nortorfer Land aktuell

07.07.09 Haushaltssatzung der Gemeinde Dtgen fr das Haushaltsjahr 2009 Aufgrund der 77 ff. der Gemeindeordnung wird nach Beschluss der Gemeindevertretung vom (...) Gesamten Artikel lesen

07.07.09 Haushaltssatzung der Gemeinde Emkendorf fr das Haushaltsjahr 2009 Aufgrund der 77 ff. der Gemeindeordnung wird nach Beschluss der Gemeindevertretung vom 15.06.2009 (...) Gesamten Artikel lesen

Amt Timmaspe

Das Amt Timmaspe war zu Beginn seiner Tätigkeit im Jahre 1948 provisorisch in einem Zimmer des damaligen Amtsvorstehers, Bauer Heinrich Wittmaack in Krogaspe, untergebracht, das dem dort beschäftigten landwirtschaftlichen Gehilfen zugleich als Schlafstätte dienen musste. Am 1. Dezember 1948 konnte man jedoch bereits in ein im Hause Hauptstraße in Timmaspe gemietetes Zimmer umziehen und befand sich damit wenigstens am Sitz des Amtes. Die Zunahme der Verwaltungsarbeiten und die damit verbundene Einstellung von Arbeitskräften brachten am 15. Juni 1952 den Einzug in drei Räume des reetgedeckten Hauses des Meieristen Voigt.

Zum Amtsvorsteher was am 30. November 1951 Hinrich Göttsche aus Gnutz gewählt worden, der dieses Ehrenamt bis zur Auflösung des Amtes am 31. März 1970 innehatte. Der Beschluss zum Bau eines eigenen Verwaltungsgebäudes nach den Plänen des Nortorfer Architekten Werner Ruff erfolgt durch den Amtsausschuss am 6. September 1961. Mit dem Bau wurde im gleichen Jahr begonnen. Bezogen hat die Amtsverwaltung den Neubau am 1. Juli 1962. Im neuen Gebäude stand der auch der Gemeinde Timmaspe ein Zimmer zur Verfügung. Außerdem war in dem Haus eine Hausmeisterwohnung untergebracht. Bereits am 1. Januar 1954 war die Loslösung vom Standesamt Nortorf erfolgt und das Amt eigener Standesamtsbezirk geworden. Das Gebäude wurde am 1. April 1970 im Zusammenhang mit der Auflösung des Amtes an die Gemeinde Timmaspe verkauft. Bezogen auf die spätere Entwicklung ist ein interessanter Aspekt, dass die Gemeinde Timmaspe damals plante, in diesem Gebäude einen Kindergarten einzurichten, womit etwa für das Jahr 1973 gerechnet wurde.

Zum Amt Timmaspe gehörten zuletzt die Gemeinden Gnutz, Krogaspe, Schülp bei Nortorf und Timmaspe.