Nortorfer Land aktuell

07.07.09 Haushaltssatzung der Gemeinde Dtgen fr das Haushaltsjahr 2009 Aufgrund der 77 ff. der Gemeindeordnung wird nach Beschluss der Gemeindevertretung vom (...) Gesamten Artikel lesen

07.07.09 Haushaltssatzung der Gemeinde Emkendorf fr das Haushaltsjahr 2009 Aufgrund der 77 ff. der Gemeindeordnung wird nach Beschluss der Gemeindevertretung vom 15.06.2009 (...) Gesamten Artikel lesen

Gründungserlass Amt

Der Gründungserlass für die Bildung des Amtes Nortorf-Land

Die Gründung des Amtes Nortorf-Land ist mit dem Erlass des Innenministers des Landes Schleswig-Holstein vom 27. Januar 1969 (IV 33 b – 1210 – Rd) erfolgt. Dort heißt es wörtlich (auszugsweise):

„Nach Anhörung der beteiligten Gemeindevertretungen und des Kreistages des Kreises Rendsburg beschließe ich nach § 1 Abs. 2 der Amtsordnung für Schleswig-Holstein in der Fassung vom 24. Mai 1966 (GVOBl. Schl.-H. S. 95):

pp.

Aus den Gemeinden Bargstedt, Bokel, Borgdorf-Seedorf, Brammer, Dätgen, Deutsch-Nienhof, Eisendorf, Ellerdorf, Emkendorf, Gnutz, Groß Vollstedt, Holtdorf, Krogaspe, Langwedel, Oldenhütten, Schülp b. Nortorf, Timmaspe und Warder wird mit Wirkung vom 1. April 1970 das neue Amt

Nortorf

mit dem Sitz in Nortorf gebildet.

pp.

pp.

Diese Entscheidung wird demnächst im Amtsblatt für Schleswig-Holstein veröffentlicht. Ich bitte, sie auch in ortsüblicher Weise bekanntzumachen. Die Empfangsbescheinigung bitte ich, mit Datum, Siegel und Unterschrift zu versehen und mir wieder zu übersenden.

Die von der Umbildung berührten Ämter liegen z. T. erheblich unter der in § 2 Abs. 2 AO geforderten Mindesteinwohnerzahl. Der Kreistag des Kreises Rendsburg hat daher beschlossen, drei Ämter zu bilden, die den gesetzlichen Anforderungen entsprechen. Ausgehend von der Tatsache, dass die Ämter Achterwehr und Osterrönfeld mit 4.796 bzw. 4.220 Einwohnern der 5.000-Einwohner-Grenze bereits nahe kommen, bietet es sich an, diese Ämter um die Gemeinden des Amtes Bovenau zu erweitern. Hierbei wird berücksichtigt, dass der Amtssitz Osterrönfeld für die Gemeinde Bovenau günstiger liegt als Achterwehr. Das Amt Achterwehr wird durch die unmittelbar angrenzenden Gemeinden Krummwisch und Bredenbek sowie um die Gemeinde Westensee ergänzt. Das so entstehende Amt mit rd. 7.300 Einwohnern wird den besonderen Anforderungen gerecht werden können, die ihm aus der Randlage zur Stadt Kiel erwachsen.

Aus den verbleibenden Gemeinden Emkendorf und Deutsch-Nienhof des Amtes Westensee sowie aus den ebenfalls einwohnerschwachen Ämtern Bargstedt (1.747 Einw.), Borgdorf (2.823 Einw.) und Timmaspe (2.631 Einw.) ist als nunmehr größtes Amt des Kreises Rendsburg das Amt Nortorf-Land (8.954 Einw.) gebildet worden. Entsprechend ihrer zentralörtlichen Bedeutung ist die Stadt Nortorf als Amtssitz besonders geeignet

Gegen diese Entscheidung ist die Klage zulässig. Sie wäre innerhalb eines Monats nach Zustellung beim Schleswig-Holsteinischen Verwaltungsgericht in Schleswig, Gottorfstr. 2, schriftlich oder mündlich zur Niederschrift des Urkundsbeamten der Geschäftsstelle einzulegen

gez. Dr. Schlegelberger“