1978

Chronik des Jahres 1978

01.01.1978

Mit Wirkung vom heutigen Tage ist die Gemeinde Holtdorf in die Gemeinde Bargstedt eingemeindet; das Amt umfasst nunmehr nur noch 16 Gemeinden (ursprünglich 18).

12.06.1978

Durch die Novelle 1977 zur Amtordnung wird die Rolle der Ämter dadurch gestärkt, dass die Amtsausschüsse (wie Gemeindevertretungen) in der Regel öffentlich tagen müssen und auch offiziell eigene Fachausschüsse bilden dürfen. Hinzu kommt, dass der Amtsausschuss verpflichtet wird, gemeindeübergreifende Angelegenheiten koordinierend zu beraten.
Der Amtsausschuss beschließt an diesem Tag erstmalig eine eigene Hauptsatzung für das Amt zur Regelung seiner eigenen inneren Organisation, auch eine der Neuerungen der novellierten Amtordnung.
Der Amtsausschuss spricht sich grundsätzlich für die Einrichtung einer Sozialstation für den gesamten Nortorfer Nahbereich aus.

07.07.1978

Informationsveranstaltung für Gemeindevertreter im Amtsbezirk:
Innenminister Rudolf Titzck: „Kommunale Zusammenarbeit im ländlichen Raum“
(im Rahmen der Nortorfer Woche 1978)

09.10.1978

Mit dem Fürsorgezweckverband Nortorf-Land (später „Zweckverband Alten- und Pflegeheim Nortorf“) geht das Amt eine Verwaltungsgemeinschaft in der Weise ein, dass es die Verwaltung dieses Verbandes übernimmt. Die Einstellung eines Bauingenieurs bei der Amtsverwaltung wird beschlossen. Weiterhin wird der Auftrag für die Durchführung einer Grundlagenuntersuchung über die Möglichkeiten der Entwicklung der öffentlichen Wasserversorgung im Nahbereich (zusammen mit der Stadt Nortorf) vergeben.