Nortorfer Land aktuell

07.07.09 Haushaltssatzung der Gemeinde Dtgen fr das Haushaltsjahr 2009 Aufgrund der 77 ff. der Gemeindeordnung wird nach Beschluss der Gemeindevertretung vom (...) Gesamten Artikel lesen

07.07.09 Haushaltssatzung der Gemeinde Emkendorf fr das Haushaltsjahr 2009 Aufgrund der 77 ff. der Gemeindeordnung wird nach Beschluss der Gemeindevertretung vom 15.06.2009 (...) Gesamten Artikel lesen

Überblick Nahbereich

Geografische Lage

Das Amt Nortorfer Land nach seinem jetzigen Zuschnitt bildet zusammen mit der als Unterzentrum eingestuften Stadt Nortorf in seinem Mittelpunkt einen Nahbereich im Sinne der Landesplanung und Raumordnung. Dies ist zwar ein mehr technischer Begriff. Aber er spiegelt insgesamt doch ganz gut die tatsächliche Lage wieder, denn Nortorf ist schon seit Alters her Mittelpunkt einer Umgebung, zu der die heute dem Amt angehörenden Gemeinden jedenfalls durchweg gehört haben dürften.

Prägend für diese Entwicklung war über Jahrhunderte jedoch weniger die kommunale als vielmehr die kirchliche Entwicklung. Einzelheiten zur historischen Entwicklung des Nortorfer Raumes mit dem Mittelpunkt Nortorf finden sich in der zahlreich vorhandenen geschichtlichen Literatur. In einer westlichen Randlage des Stadtgebietes (nahe an der Gemeindegrenze zur amtsangehörigen Gemeinde Brammer) befindet sich übrigens der vor einigen Jahren definierte geografische Mittelpunkt Schleswig-Holsteins. Interessierte Leser finden einen brauchbaren Einstieg mit dem Buch "Nortorf: Siedlung - Flecken - Stadt" von Winfried Sarnow (erschienen 1981 im Eigenverlag der Stadt Nortorf, 384 Seiten), das allerdings leider im Handel nicht mehr erhältlich ist. Erwerben können Sie es jedoch noch im Nortorfer Rathaus.

Geografisch liegt das Nortorfer Land, bestehend aus der Stadt Nortorf und den 16 dem Amt Nortorf-Land angehörenden Gemeinden im Herzen Schleswig-Holsteins auf der Achse Rendsburg - Neumünster im Südosten des Kreises Rendsburg-Eckernförde. Begrenzt wird er im Norden durch die Ämter Achterwehr, Osterrönfeld und Jevenstedt, im Westen und Südwesten durch das Amt Aukrug und im Süden und Südosten durch die Stadt Neumünster und das Amt Bordesholm-Land. Die Bundesautobahn A 7 durchschneidet den Nahbereich von Süden nach Norden und ist über die Anschlussstellen Warder, Bordesholm (Gemeindegebiet Dätgen) und Neumünster-Nord (z. T. Gemeindegebiet Krogaspe) direkt erreichbar. Wichtig für die Verkehrsinfrastruktur ist daneben die Landesstraße 328 (früher einmal Teil der B 205), die unmittelbare und vorzügliche Anbindungen an Neumünster und Rendsburg schafft. Daneben sorgt ein Geflecht von Landesstraßen für relativ gute Anbindungen an die anderen Bereiche des Landes Schleswig-Holstein, so insbesondere auch in Richtung auf die Landeshauptstadt Kiel und in Richtung Itzehoe.

Über den Bahnhof Nortorf besteht Anschluss an das Schienennetz. Nortorf wird 1x pro Stunde in Richtung Neumünster und 1x pro Stunde in Richtung Flensburg bedient. Dabei wechseln sich in der Regel eine zweistündlich verkehrende Regionalbahn Neumünster-Flensburg und der ebenfalls zweistündlich verkehrende Schleswig-Holstein-Express Hamburg-Neumünster-Flensburg-Padborg ab. Durch den Schleswig-Holstein-Express wird Nortorf 7x  täglich direkt und umsteigefrei mit Hamburg verbunden (Fahrzeit ca. 1 h 05 min bis/ab Hamburg Hbf). In Neumünster bestehen systematisch Anschlüsse mit kurzen Übergangszeiten nach Kiel, Bad Oldesloe, Kaltenkirchen, Hohenwestedt/Heide mit Regionalzügen. Außerdem bestehen in Neumünster Umsteigemöglichkeiten zu den ICE-Zügen des Fernverkehrs der DB AG.

Eine Übersicht über die Verkehrsinfrastruktur finden sie hier.