Tourismus

In den letzten Jahren hat sich die Region Mittelholstein, in dessen Herzen sich das Amt Nortorfer Land befindet, zunehmend zu einer beliebten Ferienregion entwickelt. Am 19. August 2003 hat die Mitgliederversammlung des bisherigen Fremdenverkehrsverein „Naturpark Westensee“ e. V. unter Berücksichtigung der mittlerweile veränderten Rahmenbedingungen der Tourismusorganisation in Mittelholstein seine Vereinsziele neu definiert, eine neue Satzung beschlossen und den Namens des Vereins angepasst. Er hat seine Vereinsaktivitäten über seinen bisherigen Wirkungsbereich (Naturpark Westensee) auf den gesamten Bereich des Amtes Nortorfer Land ausgedehnt. Damit ist es erstmalig gelungen, für diesen Bereich eine lokale touristische Organisation zu schaffen, die wichtige Voraussetzung für eine gezielte Weiterentwicklung dieses nach wie vor zukunftsträchtigen Wirtschaftszweiges in unserem Lebensraum ist.

Schleswig-Holstein ist, bedingt durch seine besondere geographische Lage zwischen Nord- und Ostsee und als ein wichtiger „Brückenkopf“ zwischen Deutschland und Dänemark sowie dem übrigen Skandinavien bzw. Baltikum, seit jeher ein touristischer Anziehungspunkt. Die „weiße“ Industrie hat infolgedessen in unserem Bundesland stets eine bedeutende, zumeist eine mit beträchtlichen Wachstumsraten unterstrichene Bedeutung gespielt.

Nach dem Hinzukommen der fünf neuen Bundesländern im Jahre 1990, insbesondere aber des Nachbarlandes Mecklenburg-Vorpommern, hat sich die touristische Ausgangslage allerdings erheblich geändert. Dieses Bundesland mit der wohl „besseren“ und längeren Ostseeküste und einem für Erholungssuchende sehr attraktiven Binnenland schickt sich an, auf diesem Gebiet Schleswig-Holstein den Rang abzulaufen.

Schleswig-Holstein hat mit seiner hervorragenden touristischen Ausgangslage lange sehr gut gelebt. Das hat möglicherweise auch dazu beigetragen, dass vielerorts, aber wohl auch auf Landesebene selbst, die Zeichen dieser Entwicklung nicht rechtzeitig erkannt worden sind. Damit ist nicht nur die zugewachsene „Konkurrenz“, sondern auch die Entwicklung auf dem Gebiet des Tourismus schlechthin gemeint, der heute zum Teil nach anderen Spielregeln und unter Nutzung anderer Techniken (Stichwort „Internet“) abläuft. Bedauerlichweise kollidiert diese Situation noch mit erheblichen Umbrüchen zu solch wichtigen Fragen, mit welcher touristischen Organisation und mit welcher Zielorientierung den neuen Anforderungen begegnet werden soll. Inzwischen gibt es zwar ein neues Tourismuskonzept des Landes. Ob mit den dort enthaltenen Aussagen jedoch ein neuer Schub in der Tourismusentwicklung gelingt, bleibt einstweilen abzuwarten.

Zumindest im organisatorischen Bereich auf Landesebene ist Anfang des Jahres 2001 eine gewisse Stabilisierung eingetreten. Mit Beginn diesen Jahres hat nämlich die Tourismus-Agentur Schleswig-Holstein (TASH) die Funktion als Marketingorganisation für das gesamte Bundesland Schleswig-Holstein übernommen. Diese Organisation versteht sich als Partner aller Leistungsträger im Land und wird im Bereich des Themen- und Zielgruppenmarketing überwiegend koordinierende Aufgaben übernehmen. Sie soll die leistungsstarken buchbaren Angebote bündeln und professionell vermarkten. Ein zentrales Buchungssystem hält die TASH allerdings nicht vor. Buchungsanfragen leitet sie direkt an die regionalen Tourismusverbände weiter.

Unterhalb der TASH sollen größere touristische Regionalverbände an den Rahmenbedingungen für die künftige touristische Entwicklung in allen Regionen Schleswig-Holsteins arbeiten, die auch als Gesellschafter der TASH angehören sollen. Nur solche Regionalverbände will das Land künftig noch neben der TASH finanziell fördern.

Nach fast 2-jähriger Vorarbeit ist am 24. September 2001 in Rendsburg als letzter großer Regionalverband in Schleswig-Holstein der Verein Schleswig-Holstein Binnenland Tourismus e. V. gegründet worden. Gründungsmitglieder sind die Gebietsgemeinschaft Grünes Binnenland (Tarp, Kreis Schleswig-Flensburg), der Kreis Schleswig-Flensburg, der Kreis Rendsburg-Eckernförde, die Touristische Arbeitsgemeinschaft Nord-Ostsee-Kanal (Rendsburg), Touristik Süd-West-Holstein (Itzehoe), Tourismus in der Marsch (Neuendeich, Kreis Pinneberg) und die IHK Kiel, Zweigstelle Elmshorn. Der neue Tourismusverband soll die Interessen des Tourismus von der dänischen Grenze bis an die Elbe bündeln. Zur ersten Vorsitzenden des Verbandes wurde Evelin Geisler, Geschäftsführerin des Vereins „Touristik Süd-West-Holstein”, gewählt.

Nach seiner Satzung nimmt der Verein die Vertretung der Interessen seiner Mitglieder auf den Gebieten Tourismusmarketing und Tourismuspolitik gegenüber den Verbänden, staatlichen Institutionen und der Tourismuswirtschaft wahr. Die Zusammenarbeit mit anderen touristischen Partnern soll besonders gefördert werden. Die Förderung des Tourismus im schleswig-holsteinischen Binnenland soll insbesondere erreicht werden durch die Steigerung der Übernachtungszahlen in den Mitgliederorten und -regionen, die Erhöhung des Bekanntheitsgrades der Mitglieder als ganzjährige Reiseziele und die Förderung der Zusammenarbeit der Mitglieder untereinander, um gemeinsame touristische Vorhaben zu realisieren.

Bei folgenden Organisationen erhalten Sie weitere Informationen:

Informationen über den Urlaub an Schleswig-Holsteins Nordsee und Prospektversand

Tourismusorganisation (Regionalverband) für die Ostseeküste Schleswig-Holsteins.

Befindet sich im Rathaus.

Öffnungszeiten

Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag 9.00-12.00 Uhr

Sehr informative Seite für diese Urlaubsart. Enthält eine abfragbare Datenbank mit Unterkunftsanbietern, unterteilt nach Regionen in Schleswig-Holstein.